• 1
  • 2
  • 3

Mit Ihrem neuen Programm "Es kannt greisliger sei" zeigt das Comedy-Duo Steckerlfisch & Schlagsahne" (Angelika Aschbacher und Christian Haller) Szenen, die das alltägliche Leben auf den Punkt genau schildern. In dem Klassiker "Füttern verboten!" werden von der resoluten Ehefrau "Mausi" Diätvorhaben individuell interpretiert, was ihrem Ehemann gar nicht schmeckt. Im Stück "Der Bubi" machen sich beide Elternteile schlimme Sorgen, weil ihr Bubi eine neue Flamme hat und diese als was "ganz besonderes" ankündigt. Sämtliche Vorurteile kommen ans Licht, schließlich ist eine Pariserin immer "besonders" stolz und eine Asiatin stets "besonders" zierlich. Singlebörsen im Internet, wie z.B. Parship, versorgen nicht nur den "Rest vom Schützenfest", Lucy ist eine gemütliche Frau, die verkuppelt werden will (aber irgendwie auch doch nicht), sie greift letztendlich auf alt bewährte Flirtmethoden zurück. Musikalisch sind wir auch - sie mehr, er weniger: Wolfgang und Erika – zwei auffällige Zeitgenossen – finden sich nicht nur musikalisch auf einer Ü30-Party in Ebbs in Österreich. Die dominante Erika hat ihren schüchternen Wolfgang gut im Griff. Sie ist meistens zwieder, er wohnt bei seiner Mama- der Traum jeder Frau.In der Szene "Der Macho und die Zuckerpuppe" besingen zwei sehr unterschiedliche Menschen ihre große, gemeinsame Liebe - Gegensätze ziehen sich an! Er ist ein rauer, rappender Prolet, sie ist ein naives, süßlich-trällerndes "Hascherl". Das "Mond-Lied" strotzt vor Selbstironie, außerdem wird es gesungen wie ein Opernstück!                  

Wilder geht immer: Im Sketch "Die Französin und ihr Bayerlein" lernt die kesse, flotte Jeanette einen bodenständigen, kernigen Kerl kennen, den sie schnell überfordert! Das "Bayerlein" sollte sowieso vorsichtig sein, man muss immer zweimal hinschauen, bzw. hinhören. Einen richtigen Kracher bringen wir als "Engelchen und Teufelchen".ÜBERRASCHUNG! Mehr wird nicht verraten:-) Richtig heiß wird es, wenn eine Promi-Charity-Lady von einem angesagten, hippen und blumig agierenden TV-Moderator interviewt wird.
Kreischalarm!

Mit "a Gosch`n wia a Maschinengwehr" entlarvt die Senkrechtstarterin Franziska Wanninger mit großer kabarettistischer Treffsicherheit die Seilschaften, geheimen Wünschen und tiefen Abgründe einer von Perfektion besessenen Gesellschaft. Vegane Pausensnacks, der Rasenmäherbulldog mit Getränkehalter und der lang ersehnte Thermomix sind dabei nur drei kleine Pixel auf dem Weg zum perfekten Gesamtbild. Pointenreich, gnadenlos aber immer voller Charme reißt Franziska Wanninger jeden mit hinein in ihre wilde, facettenreiche Mischung aus verschiedensten Figuren und Dialekten, immer gekrönt von den schier unerträglichen Weisheiten von Tante Elfriede und der Frage, warum man heutzutage eigentlich alles auf einmal sein und auch können muss oder wann is guad endlich guad gnua?

Eintritt: 14 €, Kartenvorverkauf Gemeinde Flintsbach a.Inn, Tel. 08034/3066-19 (Mo-Fr 8-12 Uhr)


Das Vokalensemble "Russische Seele" macht auf ihrer Europa-Tournee Station in Flintsbach a.Inn und gibt in der "Alten Post" Fischbach ein Konzert. Dabei werden die Mitwirkenden ihre faszinierende Gesangskunst der russisch-orthodoxen Kirche aus jahrhunderter alten Traditionen darbieten. Glockenreine Soprane und tiefste Bässe versetzen die Zuhörer ins alte Russland, in Kathedralen und Klöster, wo die liturgischen Gesänge mit ihrer schwermütigen Melodik und ihrer reichen Harmonie gepflegt werden. Das Vokalensemble, besteht aus professionellen Sängerinnen und Sängern aus dem St. Petersburger Konservatorium.

Eintritt frei - Das Ensemble bitte um Spenden, um die Unkosten der Tournee zu bestreiten, desweiteren wird auch ein Waisenhaus unterstützt.


Mitwirkende: Frauenchor der Stadtsingschule Kolbermoor unter der Leitung von Heidi Hauser, Mitterbergmusi, Sulzberger Dreigsang,

Sprecherin: Kathi Leitner

Die Veranstaltung findet im Innenhof statt, bei schlechter Witterung im Gemeindesaal.

Eintritt: 15 € 


Andi Steigenberger (Gesang/Gitarren/Mundharmonika), Rochus Wede (Drums/Waschbrett/Percussion/Melodica) und Tobias Kastl (Bass/Gesang/Gitarre/Flöte) spielen seit mittlerweile über 12 Jahren zusammen und treten an Liedermacherabenden genauso auf wie auf großen Festivals. Als Kieferbachindianer ziehen sie mit ihrem Programm durchs Land, um in unserer schnelllebigen Zeit, in der man atemlos falschen Werten interherhetzt, etwas Ruhe, Hoffnung, Frieden und halt zu bringen, aber auch einfach nur um Lust am Leben zu vermitteln.

Die Veranstaltung findet im Innenhof statt, bei schlechter Witterung im Gemeindesaal.

Eintritt: 12 € (Schüler und Studenten 10 €)


Neue Lieder und Geschichten, natürlich in bayrischer Mundart, aus dem Leben, das sich verändert, wie sich die Menschen verändern. Oder verändern sich die Menschen nicht, sondern werden nur älter und die Sichtweise verändert sich? Die Themen der Lieder sind das Leben mit all seinen Facetten, Wünschen und Enttäuschungen, Liebe und Sex, Glück und Pech - aber immer mit einem Augenzwinkern und dem Wissen: Uns geht`s im Grund ja gut.

Roland Hefter möchte nach einem Auftritt glückliche und zufriedene Menschen zurücklassen, die wieder über sich selber lachen können und das Leben nicht schwerer nehmen, als es ist. Das ist ihm in den letzten Jahren gelungen und genau so soll es auch weitergehen, bis er die Gitarre an den Nagel hängt, was so schnell nicht passieren wird.

Eintritt: 15 €